Das Kreuz des schlafenden Phönix – Von 2027 bis 2438

In wenigen Jahren beginnen wir laut Human Design einen neuen, globalen Zyklus: Und zwar einen Zyklus im Kreuz des schlafenden Phönix. Dieser Zyklus wurde von Ra Uru Hu oft als „Zyklus des Individuums“ charakterisiert.

Woher diese Interpretation kommt und was wir erwarten können – das (und mehr) schauen wir uns jetzt an.

Was wird laut Human Design im Jahr 2027 passieren, wenn wir in das Kreuz den schlafenden Phönix eintreten?

Are you ready? 🙂

Disclaimer:
1) Zukunftsprognosen sind immer mit einer gewissen Vorsicht zu betrachten.
2) Die Interpretationen zum Kreuzwechsel im Jahr 2027 sind natürlich von mir aus heutiger Sicht geschrieben und stammen damit also (wenn wir innerhalb des HD-Systems bleiben) von Menschen aus dem aktuellen Kreuz der Planung. Vielleicht -oder sogar sehr wahrscheinlich- können wir jetzt noch gar nicht ganz fassen, welche Veränderungen wirklich ab 2027 auf uns zukommen wird.

Kurze Wiederholung: Globale Zyklen und das Jahr 2027

Im Jahr 2027 bricht laut Human Design ein neuer, globaler Zyklus an.

Nochmal kurz zur Erinnerung: Jeder globale Zyklus geht etwas länger als 400 Jahre und hat seine eigene Hintergrundfrequenz, die alle Lebewesen auf diesem Planeten beeinflusst. Ein globaler Zyklus ist also quasi so etwas wie „das Bühnenbild“ für das „Schauspiel des Lebens“.

Unser aktueller globaler Zyklus steht im Kreuz der Planung und begann im Jahr 1615. Im Jahr 2027 endet dieser globale Zyklus und ein neuer Zyklus im Kreuz des schlafenden Phönix wird anbrechen.

Falls du dich noch nicht sehr gut mit globalen Zyklen und unserem aktuellen Kreuz der Planung auskennst, empfehle ich dir sehr, meine vorherigen Beiträge zuerst zu lesen. Dann werden einige der gleich genannten Infos wahrscheinlich viel klarer sein. 🙂

Zum Beitrag über die globalen Zyklen.
Zum Beitrag über das Kreuz der Planung.

Okay, ansonsten lass uns weiter machen.

Was wird sich im Jahr 2027 verändern? Welche Tore werden aktiv sein?

Das Kreuz des schlafenden Phönix – Mandala

In der nachfolgenden Grafiken siehst du zwei Rave-Mandalas mit den blauen und gelben Zahlen-Ringen. Links ist die Grafik für das Kreuz des Planens und rechts ist die Grafik für das Kreuz des schlafenden Phönix dargestellt.

Der äußere, blaue Ring ist jeweils fest und der innere, gelbe Ring rotiert aufgrund der Präzession der Erdachse langsam im Uhrzeigersinn. Alle ~400 Jahre dreht sich das gelbe Rad um ein Tor weiter. (Mehr dazu wie gesagt im Beitrag über globale Zyklen des Human Design.)

Im Vergleich mit dem Kreuz des Planens kann man die Bewegung sehr schön erkennen.

Wenn du das linke und rechte Bild miteinander vergleichst, siehst du dann, wie sich das innere, gelbe Rad um ein Tor nach rechts gedreht hat?

Im Kreuz des schlafenden Phönix (rechtes Bild, rotes Kreuz) stehen der blaue (äußere) und der gelbe (innere) Ring dann so zueinander, dass das Hexagramm 10 von Tor 34 besetzt, das Hexagramm 46 von Tor 55 und so weiter… (Was das bedeutet folgt gleich noch!)

Hexagramm
(blau)
Tor im K.d.P.
(gelb)
1034
4655
1520
2559

Der Bodygraph für das Kreuz des schlafenden Phönix mit den aktivierten Toren 34, 55, 20 und 59 sieht so aus:

Chart im Kreuz des schlafenden Phönix

Wir haben also 4 aktivierte Tore und einen definierten Kanal (Kanal 20-34).

Wenn du diese Mechanik jetzt im Groben verstanden hast, können wir uns an die Interpretation machen:

Was werden diese 4 aktivierten Tore und der eine definierte Kanal im Kreuz des schlafenden Phönix für uns bedeuten?

Das Kreuz des schlafenden Phönix – Interpretation & Bedeutung

Der Phönix ist ein magisches Wesen und steht sinnbildlich für Transformation und Kraft. Diese Kraft zieht der Phönix aus dem Verbrennen. Er verbrennt und verbindet dadurch den Tod bzw. das Alte mit der Geburt bzw. dem Neuen. 

Wie der Name „schlafender Phönix“ also schon andeutet, werden wir laut Human Design im Jahr 2027 in eine Ära eintreten, in der Altes stirbt, sodass aus der Asche des Alten etwas Neues entstehen kann.

Das Ganze passiert natürlich nicht von heute auf morgen, sondern ist ein Prozess. Der „Phönix schläft„, was diesem Bild und seiner Interpretation natürlich nochmal eine ganz besondere Note gibt. Was fühlst du, wenn du an einen schlafenden Phönix denkst?

Behalte dieses Gefühl bitte im Hinterkopf, wenn du weiter liest. Ich will dir nämlich nicht einfach nur irgendwelche Dinge vorkauen, sondern gerne deine eigene Intuition und Vorstellungskraft mit einbeziehen.

Also: Was fühlst du gleich beim Lesen? Was sind deine Gedanken dazu?

Tore und Kanäle im Kreuz des schlafenden Phönix

Im vorherigen Abschnitt hatten wir die aktivierten Tore und Kanäle angesprochen, die uns vorahnen lassen, was der neue, globale Zyklus ab 2027 mit sich bringen wird.

Diese aktivierten Tore sind Tor 34, 55, 20 und 59. (Falls du eine grobe Idee der einzelnen Tore bekommen möchtest, habe ich hier eine Übersicht aller 64 Tore für dich. )

Tor 34 (Sakral) – Macht/Kraft – Die Macht und Energie, Ziele aus eigener Kraft zu erreichen.
Tor 20 (Kehle) – Jetzt – Loslassen von Vergangenheit und Zukunft. Ganz im JETZT sein.
Tor 55 (Solarplexus) – Fülle – Fülle ist eine Frage der persönlichen Betrachtungsweise.
Tor 59 (Sakral) – Intimität / Sexualität – Drang, etwas Bleibendes (von mir) zu erschaffen.

Besonders interessant ist, dass drei der Tore im Kreuz des schlafenden Phönix zutiefst individuell und mutativ sind. Dieser globale Zyklus scheint damit erstmal ganz im Gegensatz zu dem bisherigen globalen Zyklus zu stehen, in dem es mit dem Kreuz der Planung eher um Zusammenarbeit, Gemeinschaft, Systeme, Struktur und Logik ging.

Ra Uru Hu beschreibt das in dieser Rede ca. so: „Wir haben verlernt, unserer eigenen Autorität zu folgen. Das ist die Falle des Kreuzes der Planung. [Du bist krank?] Ruf deinen Doktor an! [Du weißt nicht, was du anziehen sollst?] Schau, was der aktuelle Modetrend ist! […] Was passiert, wenn du den Notruf wählst… und keiner geht dran!

Ich glaube, dass das, was ab 2027 auf uns zukommen wird, für uns Menschen aus dem Kreuz der Planung noch nicht wirklich fassbar ist. Ra sagt, dass es unsere Aufgabe ist, der eigenen Autorität zu vertrauen und furchtlos in die Zukunft zu gehen. Das ist sowieso alles, was uns bleibt, denn Aufhalten können wir den Fluss der Zeit nicht. 🙂

Um dir ein etwas besseres Gefühl für die Zeit im Kreuz des schlafenden Phönix zu geben, möchte ich im Folgenden nochmal auf eines der Tore -das Tor 55- und auf den Kanal 20-34 genauer eingehen. Das erlaubt uns bessere Einblicke in die Mutation und Eigenschaften der sogenannten „Raves“ (dazu weiter unten mehr).

Das Tor 55

Schauen wir uns das Tor 55 im Solarplexus-Zentrum jetzt also nochmal genauer an.

2027 werden wir laut Human Design von Tor 37 in die 6. Linie von Tor 55, dem „Tor der Fülle“ eintreten. Im Tor 55 geht es u.A. darum, zu erkennen, dass Fülle eine Frage der (persönlichen) Betrachtungsweise ist. Hier sind also u.A. die Themen „Fülle“ und „Egoismus“ enthalten.

Laut Ra Uru Hu ist der Beginn des neuen Zeitalters eng mit einer Mutation des Tores 55 (im Solarplexus-Zentrum) verbunden. Er beschreibt das Ganze so:

It is the 55th Gate that will express the beginning of the new age starting in 2027, when the precession of the equinox enters enters the 55th Gate, 6th Line.

This is a retrograde process that will leave Gate 37 behind, and enter the gate of Abundance and the line of ‘Selfishness.’ It is something to understand that we’re leaving behind a tribal age and entering into a very individualistic age, an age that is keyed to the mutation taking place in the 55.

Now, all of that mutative stuff aside, the 55 is still a difficult gate to grasp, just in its basic nature. This is the emotional spirit that’s either a cup half full or a cup half empty. It is this emotional spirit that is never really fixed, because it is uncertain.

Ra Uru Hu, siehe hier

To 55 bringt also zusätzlich noch eine emotionale Unsicherheit mit sich. Als Beispiel für diese emotionale Unsicherheit beschreibt Ra ein Kind, das auf die Frage „Liebst du mich?“ mit „Ich weiß nicht!“ antwortet. Einfach, weil es seine Antwort wirklich nicht weiß.

Warum erzähle ich dir all das über Tor 55?

Naja… ich möchte etwas weiter unten noch auf „die Raves“ eingehen und dafür werden diese Dinge nochmal interessant werden. Also merke: Tor 55 = Mutation im Solarplexus-Zentrum, Themen: Fülle und Egoismus, emotionale Unsicherheit 🙂

Kanal 20-34

Bevor wir gleich zu der Mutation und den Raves kommen, möchte ich vorher noch kurz auf Kanal 20-34 eingehen.

Kanal 20-34 verläuft zwischen Kehl- zum Sakralzentrum (in rot dargestellt) und ist ein sogenannter Integrationskanal.

Kurzer Exkurs: Integrationskanäle haben eine selbst-bezogene bzw. sogar egoistische Natur und sichern dadurch das Überleben des Individuums und die Weitergabe der Gene. Es liegt auf der Hand, dass Selbstliebe ein wichtiges Thema dieser Kanäle ist. (Da es aber hier nicht um die Integrationskanäle geht, sondern erstmal nur um Kanal 20-34, wieder zurück zum Thema. Ein Beitrag zu den Schaltkreisen des Human Design folgt hoffentlich bald. 🙂 )

Kanal 20-34 verbindet Tor 20 (Jetzt) und Tor 34 (Macht) miteinander und ist damit der klassische Kanal der Manifestierenden Generatoren. Die Energie des Sakralzentrums wird sofort an das Kehlzentrum weitergeleitet.

Das „Mantra“ dieses Kanals ist damit „Machen, machen, machen“ – und das vermittelt schon ein ganz gutes Gefühl für seine Eigenschaften, wie ich finde.

Wenn wir jetzt überlegen, dass dieser Kanal im Kreuz des schlafenden Phönix aktiv sein wird, dann können wir uns vielleicht schon etwas vorstellen, was für Qualitäten uns in der ab 2027 erwarten:

Ein Kanal, bei dem das Überleben des Individuums und das ständige reagieren auf Impulse im Vordergrund stehen. Individuelle und mutative Tore. Egoismus, emotionale Unsicherheit, Selbstliebe…

Der Grundtonus der Menschen in der neuen Ära wird demnach wahrscheinlich sein: „Stör mich nicht. Ich bin mit mir und meinem Überleben beschäftigt„.

Na… das kann ja was werden! 🙂

Die Mutation des Solarplexus-Zentrums und die „Raves“

Ab 2027 beginnt also der globale Zyklus im Kreuz des schlafenden Phönix. Die „Stimme“, die Ra Uru Hu im Jahr 1987 angeblich das ganze Human Design System offenbarte, gab ihm auch Informationen über die Veränderungen ab 2027.

Sie sagte voraus, dass die Ära der 9-zentrigen Menschen so wie wir es sind (den Homo Sapiens in Transitus) dann zu Ende gehen würde. Stattdessen würde eine neue Spezies -die sogenannten Raves– entstehen. (Das hängt im Human Design auch mit dem Orbit des Plutos zusammen, aber das lasse ich jetzt erstmal aus.)

Diese Spezies wird durch eine Mutation des Solarplexus-Zentrums entstehen: Denn nach 2027 wird das Solarplexus-Zentrum angeblich zum Zentrum der Achtsamkeit werden. Folglich werden Menschen, die nach diesem Jahr geboren sind, ein anderes Empfinden für emotionales Bewusstsein haben.

Verändertes emotionales Bewusstsein, (Tor 55 im) Solarplexus-Zentrum… klingelt da etwas?
Das hatten wir uns schon etwas weiter oben angeschaut! 🙂

Wie werden diese neuen Menschen -die Raves- nun vermutlich sein? Was erwartet uns?

Werfen wir mal einen Blick auf ein paar ihrer vorausgesagten Eigenschaften!

Die Raves – Eigenschaften und Merkmale

Raves sind Kinder, die nach 2027 von uns „Normalos“ geboren werden. Ra sagt voraus, dass diese Kinder von ihren Eltern anfangs als behindert oder autistisch wahrgenommen werden können. Nicht, weil sie das wirklich sind, sondern weil sie einfach anders sind.

Er beschreibt sie mit folgenden Punkten:

  • äußere Emotionslosigkeit
  • überempfindliche Haut
  • Probleme mit Sprache (auf höherem Level)
  • schlechtes Sehvermögen
  • weniger Muskeln
  • soziale Losgelöstheit von anderen Menschen
  • Vegetarier

Außerdem werden sie angeblich in sogenannten „Pentas“ operieren. Pentas im Human Design sind Gruppen von drei bis fünf Raves, die zu einem Bewusstsein zu verschmelzen, in dem sie miteinander kommunizieren können.

Klingt crazy? Ist es -finde ich- auch!

Fazit zum neuen Zyklus im Kreuz des schlafenden Phönix

Es gibt bestimmt noch so viele Dinge zum neuen Zyklus im Kreuz des schlafenden Phönix zu sagen, aber ich möchte mich -wie immer- auf eine gute Übersicht der wichtigsten Punkte fokussieren und diese erstmal sacken lassen.

(Bei zu viel Input auf einmal verliere ich selber schnell die Konzentration und vergesse das Meiste wieder. 🙂 )

Was mir zum Schluss dieses Beitrags aber noch wichtig zu sagen ist, ist, dass Zukunftsprognosen immer mit einer gewissen Vorsicht zu genießen sind (deswegen spekuliere ich auch nicht erst, was ab 2439 im Kreuz der Ansteckung auf uns warten könnte 😀 ). Es gibt einige sehr dunkle Interpretation für die Zeit ab 2027 und genauso gibt es auch einige sehr rosige Beschreibungen. Aber… das sind Interpretationen von Menschen aus der heutigen Zeit.

Was dagegen viel spannender ist, ist die Falsifizierbarkeit der Aussagen. 2027 ist nicht mehr allzu weit weg und wenn die Vorhersagen zutreffen, wäre das ein starkes Indiz für die Richtigkeit & Wichtigkeit des Human Design. Wenn nicht, dann koennte man auch den Rest des Systems anzweifeln. (Da mein persönlicher Wert sowieso vor allem in der psychologischen Komponente des Human Design liegt, wäre selbst das für mich nicht so schlimm.)

Aber wie auch immer… Lassen wir uns überraschen, was das Kreuz des schlafenden Phönix mit sich bringt! 🙂

P.S. Es kann übrigens durchaus sein, dass dein persönliches Inkarnationskreuz ebenfalls das Kreuz des schlafenden Phönix ist. Denn denk immer daran: Deine (persönliche) Geschichte ist eine Geschichte innerhalb einer (universellen) Geschichte. („A story within a story“). 🙂

P.P.S. Falls du mehr über Zyklen im Human Design erfahren möchtest, empfehle ich dir, den Beitrag über das Rave New Year zu lesen. Hier geht es zum Beitrag,

Schreibe einen Kommentar