6 Schaltkreise im Human Design

Hast du schon mal von den Schaltkreisen des Human Design gehört?

Falls du dich jetzt fragst, was so ein Schaltkreis eigentlich ist, welche Schaltkreise es gibt und was die verschiedenen Schaltkreise bedeuten sollen, bist du in diesem Beitrag richtig – denn es folgt ein kleiner Exkurs in genau dieses Thema. 🙂

Was ist ein Schaltkreis im Human Design?

Ein Schaltkreis ist eine Gruppe von Toren & Kanälen, die einen bestimmten Zusammenhang haben und für ein übergeordnetes Thema stehen.

Die 36 Kanäle des Human Design können in 7 Gruppen kategorisiert werden: Und zwar in die 6 Schaltkreise und 1 sogenanntes „Feld der Integration“ bzw. die „Integrationskanäle“.

Das alles klingt erstmal abstrakt? Keine Sorge! Wir füllen das Ganze gleich mit etwas Leben.

Warum Schaltkreise? Die Freizeitpark-Analogie

Stell dir vor, du gehst in einen Freizeitpark. Dieser Freizeitpark hat sehr viele verschiedene Attraktionen, Fressbuden und Themengebiete, die fast schon Labyrinth-artig angeordnet sind. (Kennst du vielleicht einen solchen Park? 😉 )

Ohne einen Plan des Freizeitparks wärst du jetzt wahrscheinlich total aufgeschmissen und würdest ziemlich ziellos durch die Gegend wandern. Du würdest mal ein bisschen hier und da gucken gehen und vielleicht mal hier und mal dort die ein oder andere Attraktion besichtigen. Dein Weg durch den Park wäre aber wahrscheinlich eher chaotisch …und vielleicht würdest du dich sogar verlaufen.

So -oder so ähnlich- fühlt es sich oft auch an, wenn man zu Beginn der Human Design Reise auf die 64 Tore und 36 Kanäle schaut: Ein Gewirr aus verschiedenen Verbindungen, Kreuzungen und Bedeutungen.

Mit einem guten Plan des Parks sähe die Situation dagegen schon ganz anders aus. Man könnte genau erkennen, wo welche Attraktion ist und wo die Wege des Parks entlang führen.

In solchen Plänen gibt es manchmal auch schon vorher eingezeichnete Routen: Z.B. Eine blaue Route mit vielen Achterbahnen, eine grüne Route mit vielen Shopping-Gelegenheiten, eine rote Route mit vielen Dingen zum Staunen und so weiter und so weiter. Du weißt bestimmt schon, was ich meine, oder? 🙂

So ähnlich ist das auch mit den 6 Schaltkreisen im Human Design. Denn das Human Design mit all seinen Facetten kann sehr komplex und unübersichtlich werden. Aber wenn man sich an den Schaltkreisen (a.k.a. bestimmten Routen auf dem Parkplan) orientiert, verliert man nicht so schnell den roten Pfaden und kann bestimmte Zusammenhänge viel leichter erkennen.

Jeder Schaltkreis steht also für eine bestimmte, übergeordnete Thematik. Welche diese Thematiken sind und wie sie gruppiert werden, schauen wir uns jetzt an.

(Falls dir die Freizeitpark-Analogie nicht gefällt, kannst du dir die Schaltkreise vielleicht auch ein bisschen wie einen U-Bahn-Plan vorstellen. Wären die Routen in einem U-Bahn-Plan nicht in verschiedenen Farben eingezeichnet, sondern alle in schwarz, wäre eine U-Bahn-Plan wahrscheinlich ziemlich verwirrend.)

Die 6 Schaltkreise und die 3 Schaltkreis-Gruppen

Im Human Design wird oft von 6 verschiedenen Schaltkreisen gesprochen. Die Schaltkreise sind dabei ein bisschen so, wie die Ströme der Bewusstheit, die wir uns in einem vorherigen Beitrag schon angeschaut haben: Sie helfen, einen Überblick über das Chart zu bekommen und das „Big Picture“ besser zu erkennen.

Lass uns erstmal alle 6 Schaltkreise anschauen. Es gibt:

  • den Wissens-Schaltkreis
  • den Zentrieren-Schaltkreis
  • den Verstehen-Schaltkreis
  • den Wahrnehmen bzw. Sinnfinden-Schaltkreis
  • den Ego-Schaltkreis
  • und den Schützen-Schaltkreis

Diese 6 Schaltkreise lassen sich jetzt nochmal in drei Zweiergruppen kategorisieren. Jede dieser Zweiergruppen -die sogenannten „Schaltkreis-Gruppen“- hat ein bestimmtes Über-Thema bzw. eine bestimmte, übergeordnete Energien. So gibt es die:

  • Individuelle Schaltkreis-Gruppe (Das „Ich“)
  • Kollektive Schaltkreis-Gruppe (Das „große Wir“)
  • Stamm Schaltkreis-Gruppe (Das „kleine Wir“)

Die 6 Schaltkreise von oben lassen sich jetzt wie folgt in die drei Schaltkreis-Gruppen einteilen:

Wissens-SchaltkreisIndividuelle Schaltkreis-Gruppe („Ich“)
Zentrieren-SchaltkreisIndividuelle Schaltkreis-Gruppe („Ich“)
Verstehen-SchaltkreisKollektive Schaltkreis-Gruppe („großes Wir“)
Wahrnehmen-SchaltkreisKollektive Schaltkreis-Gruppe („großes Wir“)
Ego-SchaltkreisStamm Schaltkreis-Gruppe („kleines Wir“)
Schützen-SchaltkreisStamm Schaltkreis-Gruppe („kleines Wir“)

Wir haben also drei Schaltkreis-Gruppen (Individuell, Kollektiv, Stamm) mit jeweils 2 Schaltkreisen. Das macht insgesamt 6 Schaltkreise. (Das Feld der Integration nimmt eine Sonderrolle ein und wir schauen es uns später an.)

So weit, so gut. Aber was bedeuten die Schaltkreise nun?

Bevor wir gleich etwas detailliert auf die 6 Schaltkreise und ihre Bedeutung eingehen werden, möchte ich noch kurz anmerken, dass es bei den Schaltkreisen nicht darum geht, einen ganzen Schaltkreis im Chart zu vervollständigen o. Ä. . Die Schaltkreise sind wirklich eher wie eine Art Parkplan (also nicht der Weg durch den Park selber, sondern viel eher die Karte des Parks) – zum Merken, Überblick verschaffen und Verstehen eines Charts.

Wenn du z.B. siehst, dass du viele Tore und Kanäle entlang des Verstehen-Schaltkreises aktiviert hast, kannst du die energetischen Qualitäten des Verstehen-Schaltkreises und der kollektiven Schaltkreis-Gruppe mit in die Interpretation deines Charts einfließen lassen.

(Das ist ein bisschen so, als ob du auf deinem Parkplan sehen würdest, dass sich in deinem Freizeitpark besonders viele Menschen z.B. entlang der „Achterbahn-Adrenalin-Route“ aufhalten.)

Schauen wir uns die Bedeutung der 6 Schaltkreise und 3 Schaltkreis-Gruppen nun etwas detaillierter an. 🙂

Die individuelle Schaltkreis-Gruppe („Das Ich“)

Individuelle Schaltkreis-Gruppe
Individuelle Schaltkreis-Gruppe

Beginnen wir mit der individuellen Schaltkreis-Gruppe. Hier drehen sich die Energien vor allem um das „Ich“. Es geht um das eigene Überleben, den individuellen Weg und die persönliche Transformation.

Menschen, bei denen viele Tore und Kanäle entlang der individuellen Schaltkreise aktiviert sind, haben im Allgemeinen eine besonders ausgeprägte, akustische Wahrnehmung. Das kann z.B. bedeuten, dass sie besonders gut hören können, oder dass sie besonders empfänglich für akustische Reize sind.

Zur individuellen Schaltkreis-Gruppe gehören der Wissens-Schaltkreis und der Zentrieren-Schaltkreis.

Der Wissens-Schaltkreis

Dieser Schaltkreis ist mittig und symmetrisch angeordnet und schließt drei der vier Motorzentren mit ein.

Er besteht aus folgenden Kanälen:

Wissen-Schaltkreis

24-61 – Bewusstheit, Denken
23-43 – Struktur, Erklärer
01-08 – Inspiration, Kreativität
02-14 – Gestalter, Initiator, Alchemist, Takt
03-60 – Mutation, Veränderungen
39-55 – Emotionen, Provozieren, Launenhaftigkeit
12-22 – Offenheit, intensive Gefühle
28-38 – Herausforderung, Sturheit, Lebenskampf
20-57 – Geistesblitze, spontane Lösungen

Hier drehen sich die Energien darum *Trommelwirbel* den ureigenen Weg zu gehen, neues Wissen zu erlangen, zu transformieren und Veränderung in die Welt zu bringen. 😀 Es geht um den Ausdruck der eigenen, einzigartigen Identität.

Diese einzigartige Identität wird u.A. durch die Mutationen aus Kanal 3-60 bestärkt (Mutation = Abweichung von bisher da gewesenem), durch die innovativen, kreativen Geistesblitze aus Kanal 20-57 und Kanal 24-61, sowie die Inspiration aus Kanal 1-8 begünstigt.

Die Tore und Kanäle des Wissens-Schaltkreises tragen dazu bei, ganz neues Wissen entstehen zu lassen und dieses anschließend mithilfe der richtigen Emotionen aus dem Solarplexus-Zentrum durch das Kehl-Zentrum hindurch auszudrücken. Dadurch kann Transformation -auch für alle anderen- eingeläutet werden.

Der Zentrieren-Schaltkreis

Zentrieren-Schaltkreis

Der Zentrieren Schaltkreis ist insofern nur ein kleiner Schaltkreis, als dass er aus nur zwei Kanälen besteht:

10-34 – Forscher, Kundschafter
25-51 – Pionier, Willensstärke

Aber auch, wenn dieser Schaltkreis nur aus zwei Kanälen besteht, ist seine Wirkung dennoch nicht zu missachten. Denn Kanal 10-34 und Kanal 25-51 verbinden die Energien des Sakral-Zentrums direkt mit dem Identitäts-Zentrum und dem Herz-Zentrum. Ich merke mir gerne, dass der Zentrieren-Schaltkreis die innenliegenden bzw. zentralen Zentren miteinander verbindet. 🙂

Die Energien des Zentrieren Schaltkreises sind damit also auch rein bildlich gesehen schon wenig nach außen gewandt, sondern viel eher sehr individualistisch. Die Energien des Herz-Zentrums sind eng mit dem Selbstwertgefühl verknüpft und das Identitäts-Zentrum ist -naja- Sitz unserer (göttlichen) Identität.

Mit dem Zentrieren-Schaltkreis gehen oft gefestigte, mutige Persönlichkeiten mit starken Überzeugungen einher. Dadurch wird nicht nur das Individuum in seiner Individualität gestärkt werden, sondern auch alle anderen Menschen in ihrer eigenen Individualität. („Ich bin eben so, wie ich bin und ihr könnt auch so sein, wir ihr eben seid.„)

Gleichzeitig fehlt in diesem Schaltkreis aber die Verbindung zum Kehl-Zentrum, sodass die festen Überzeugungen oft nicht besonders gut ausgedrückt werden können.

Die kollektive Schaltkreis-Gruppe („Das große Wir“)

Kollektive Schaltkreis-Gruppe

Kommen wir nun zur kollektiven Schaltkreis-Gruppe. Hier drehen sich die Energien um das „große Wir“. Es geht um das Überleben des Kollektivs, den Weg der Menschheit als Ganzes („Was bringt uns weiter?„), kollektives Teilen und die Transformation der Gesellschaft.

Menschen, bei denen viele Tore und Kanäle entlang der kollektiven Schaltkreise aktiviert sind, haben im Allgemeinen eine gute, visuelle Wahrnehmung. Das kann z.B. bedeuten, dass sie sich Dinge besonders gut visuell vorstellen können, besonders gut durch visuelle Reize lernen („Ich muss das sehen…„) oder ein besonderes Gespür für Formen und Farben (Visuelles) haben.

Zur kollektiven Schaltkreis-Gruppe gehören der Verstehen-Schaltkreis und der Wahrnehmen-/ bzw. Sinnfinden-Schaltkreis.

Der Verstehen-Schaltkreis

Wenn man sich den Verstehen-Schaltkreis anschaut, sieht man schon auf den ersten Blick, dass er im Chart sehr links-lastig ist.

Verstehen-Schaltkreis

Er besteht aus folgenden Kanälen:

04-63 – Logik, kritische Wahrnehmung
17-62 – Organisation, Akzeptanz, Strategie,
07-31 – Leader, Alphatier
05-15 – Rhythmus, Timing
09-52 – Konzentration, Ausdauer
18-58 – Verbessern, Urteilen
16-48 – Vielseitiges Talent, Geschick

Bis auf den Kanal 4-63 oben und den Kanal 9-52 unten sind alle Kanäle dieses Schaltkreises tendenziell eher auf der linken Seite des Charts angeordnet. (An dieser Stelle muss man beachten, dass die linke Seite des Charts mit der rechten Hälfte unserer Körper korreliert. Also das Herz sitzt ja eigentlich auf der linken Seite, aber im Chart ist das Herz-Zentrum auf der rechten Seite dargestellt.)

Ich finde es jetzt sehr spannend, dass man unserer linken Gehirnhälfte nachsagt, dass sie vor allem für die Steuerung der rechte Körperhälfte zuständig ist und tendenziell eher für logisches, rationales Denken steht. Genau das spiegelt sich auch in dem Verstand-Schaltkreis wider:

Der Verstand-Schaltkreis beinhaltet Energien, die mithilfe von Logik, Strategie, Struktur, Fokus und Verstand Dinge verbessern bzw. die Gesellschaft in eine bessere Zukunft führen wollen. Ein zentrales Thema dieses Schaltkreises ist das Teilen von logischen, rationalen Erkenntnissen – idealerweise frei von jeglicher Konditionierung. (Das Solarplexus-Zentrum ist nicht im Verstand-Schaltkreis enthalten, sodass es sich hier wirklich um „emotionslose Ratio“ dreht.)

Tendenziell lässt sich sagen, dass die linke Seite des Charts für die Energien der Zukunft stehen, während die rechte Seite eher für Themen der Vergangenheit steht.

Der Wahrnehmen-/ bzw. Sinnfinden-Schaltkreis

Der Wahrnehmen-Schaltkreis ist das Pendant zum Verstehen-Schaltkreis. War der Verstehen-Schaltkreis sehr links-lastig, ist der Wahrnehmen-Schaltkreis sehr rechts-lastig, denn er besteht aus folgenden Kanälen:

Wahrnehmen-Schaltkreis

47-64 – Abstraktion, Denken, Sinnsuche
11-56 – Neugierde, Rastlosigkeit
13-33 – Berichterstatter, Zeuge
29-46 – Entdeckung, Ja-Sagen
42-53 – Maturation, Zyklen
30-41 – Erkenntnisse, Zukunftsträume
35-36 – Vergänglichkeit, Vielseitigkeit

Ging es in dem Verstehen-Schaltkreis um kühle Logik, Ratio und Verstand, die eher in die Zukunft gerichtet ist, drehen sich die Energien des Wahrnehmen-Schaltkreises um Emotionen, Gefühle und Erfahrungen aus der Vergangenheit. Sie ist tendenziell eher unerklärlich bzw. unlogisch und verläuft -wie die Emotionen aus dem Solarplexus-Zentrum- wellenartig: Jeder Zyklus hat einen Anfang, eine Mitte und ein Ende.

Behandelt die linke Seite des Charts eher Themen der Zukunft, so geht es in der rechten Seite des Charts eher um Themen aus der Vergangenheit. Das Reflektieren der Vergangenheit und den Sinn hinter vergangenen Geschehnissen zu finden, sind zentrale Themen des Wahrnehmen-Schaltkreises.

Die gefühlten bzw. erfahrenen Erkenntnissen und Emotionen sind dann dazu da, um mit dem Kollektiv geteilt zu werden und gemeinsam aus der Vergangenheit zu lernen.

Die Stamm Schaltkreis-Gruppe („Das kleine Wir“)

Stamm Schaltkreis-Gruppe

Schauen wir uns zum Schluss noch die Stamm Schaltkreis-Gruppe an. Hier drehen sich die Energien um das „kleine Wir“. Es geht also um das Überleben des eigenen Stammes und die Entwicklungen in der eigenen Familie.

Menschen, bei denen viele Tore und Kanäle entlang des Stamm Schaltkreises aktiviert sind, haben im Allgemeinen eine gute, haptische und olfaktorische Wahrnehmung. Das kann z.B. bedeuten, dass sie besonders gut Dinge fühlen können (Umarmungen, Berührungen), oder dass sie besonders empfänglich für Gerüche sind. Hierbei geht es (unbewusst) auch um „Wer gehört zu meinem Stamm und wer nicht?“ bzw. „Wen kann ich riechen und wen nicht?„.

Zur Stamm Schaltkreis-Gruppe gehören der Ego-Schaltkreis und der Schützen-Schaltkreis.

Der Ego-Schaltkreis

Ego-Schaltkreis

Der Ego-Schaltkreis verbindet 5 Zentren miteinander und sieht mit viel Fantasie ein bisschen so aus wie eine gespiegelte 6. Es besteht aus folgenden Kanälen:

32-54 – Transformation, Umwandlung
26-44 – Vermittlung, Marketing, Überleben
19-49 – Balance, Synthese, Feinfühligkeit
37-40 – Gemeinschaft, Vertrauen, Familie
21-45 – Money-Line, (materieller) Erfolg

Auch wenn der Ego-Schaltkreis einen Namen hat, der suggeriert, dass es um das eigenen Ich geht, gehört der Ego-Schaltkreis nicht zur individuellen Schaltkreis-Gruppe, sondern zur Stamm-Schaltkreis-Gruppe.

In diesem Schaltkreis geht es um Kooperation und das gemeinsame Erschaffen von Ressourcen. Dafür sind die Gabe zur Vermittlung/Kommunikation aus dem „Marketing-Kanal“ 26-44 und der Kanal zur Anhäufung von Ressourcen / materiellem Wohlstand 21-45 sicherlich sehr hilfreich. 🙂

Mit Kanal 37-40 beinhaltet der Ego-Schaltkreis ein gutes Verhältnis zwischen Geben und Nehmen („Heute gebe ich dir, morgen gibst du mir.“). Es geht um gegenseitige Unterstützung – und die ist auch wichtig.

Denn in dem Ego-Schaltkreis befindet sich keine Verbindung zum Sakral-Zentrum, sodass durch das Fehlen der konstanten Lebenskraft des Sakral-Zentrums ausreichend Ruhepausen zur Erzeugung der Ressourcen für den Stamm notwendig sind.

Der Schützen-Schaltkreis

Schützen-Schaltkreis

Genauso wie der Zentrieren-Schaltkreis wirkt auch der Schützen-Schaltkreis auf den ersten Blick klein, denn auch er besteht nur aus folgenden zwei Kanälen:

06-59 – Intimität, Paarung
27-50 – Bewahrung, Erhaltung, Fürsorge

Aber auch der Schützen-Schaltkreis hat es, bei genauerer Betrachtung, in sich. Denn hier werden die instinktiven Energien des Milz-Zentrums und die wellenartigen, starken Emotionen des Solarplexus-Zentrums mit der Lebenskraft des Sakral-Zentrums verbunden.

Wie man vielleicht schon aus dieser Kombination an Zentren und der Kurzbeschreibung beider verbindenden Kanäle vermuten kann, hat dieser Schaltkreis etwas sehr urtümliches. Es geht um das, was nötig ist, um das Überleben der Familie -und damit das Fortbestehen der eigenen Genetik- zu schützen.

Dazu gehört einmal natürlich die Paarung (Kanal 6-59), aber auch die Fürsorge bzw. Bewahrung der Familie. Damit beinhaltet dieser Kanal die wichtigen Themen „Schutz“, „Verteidigung“, „Nähren- und Ernähren“, „Pflege“ und „Bewahrung“.

Kurz und einfach zusammengefasst geht es in diesem Schaltkreis um die Energien von „Mutter und Vater“.

Alle Schaltkreise in einem Chart

So… wenn wir uns jetzt mal alle Schaltkreise in einem Chart anschauen, sehen wir, dass wir alle Kanäle einmal abgedeckt haben:

Alle Schaltkreise im Chart

ABER, wir haben eine Sache noch nicht angesprochen: Und zwar ist das das Feld der Integration bzw. die Integrationskanäle. Am Anfang hat mich die Rolle der Integrationskanäle immer etwas irritiert, da sie irgendwie zu den Schaltkreisen gehören, aber irgendwie auch wieder nicht.

Die Integrationskanäle stellen nämlich eine Besonderheit dar. Sie bestehen aus den Kanälen 10-20, 20-34, 34-57 und 10-57 und sehen damit ein bisschen aus wie ein Fuchs. Siehst du den Fuchs? 🙂

Integrationskanäle

Die Integrationskanäle können der individuellen Schaltkreis-Gruppe zugeordnet werden, denn hier geht es darum, das eigene Überleben zu sichern.

Die Integrationskanäle setzen die Eigenschaften der einzelnen Tore (10, 20, 34 und 57) zu einem größeren Ganzen zusammen. Es geht hier darum, Kraft aus der Reaktion auf das Leben zu erhalten (Tor 34), diese Kraft durch richtiges Verhalten (Tor 10) und intuitives Wissen (Tor 57) zu leiten und anschließend im Jetzt (Tor 20) zu manifestieren.

Ich will hier auch gar nicht mehr groß drauf eingehen, denn ich denke, dieser Beitrag ist schon erstmal eine ganze Menge zu verdauen. Falls du weiteres Interesse daran hast, habe ich im nächsten Abschnitt noch eine Quellen- und Literaturempfehlung für dich.

Zusammenfassung und Fazit

Uff, das war ja ein gutes Stückchen Text zum Thema Schaltkreise und Schaltkreis-Gruppen. Ich hoffe, du konntest ein bisschen was daraus mitnehmen und hast jetzt etwas mehr Überblick über dieses komplexe Thema. 🙂

Falls du dir einen interaktiven Bodygraphen mit eingezeichneten Schaltkreisen wünschst, habe ich hier vielleicht was für dich: Zum interaktiven Bodygraphen.

Wie immer möchte ich noch anmerken, dass das Human Design nicht das Human Design wäre, wenn man nicht auch in dieses Thema noch viel tiefer einsteigen könnte. Wer mehr dazu wissen möchte, kann mal in diesem Youtube-Video vorbei schauen, oder findet z.B. in dem Buch „Human Design – The Science of Differentiation“ von Lynda Bunnell und Ra Uru Hu oder in dem Buch „Circuitry: The complete guide to Circuits, Channels and Gates“ von Richard Rudd mehr Infos dazu.

Ansonsten freue ich mich sehr, wenn du mir Rückmeldung zu diesem Beitrag geben würdest. Lass mich sehr gerne wissen, wenn du einen Fehler jeglicher Art findest, gute Quellen auf Deutsch zum Thema Schaltkreise kennst, oder sonstige Fragen / Anregungen hast.

Damit wünsche ich dir alles Gute auf deinem Weg und sende ganz viele, liebe Grüße! 🙂

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Tina

    Wow, ich bin total begeistert von deinem Blog! Vielen vielen Dank für die wertvollen Infos.
    Hast du evtl. Lust, mal was über 2027 und die große Mutation zu schreiben? Im Netz findet man relativ wenig zu den „Raves“ und was man sich unter diesem Umbruch vorstellen kann.
    Freue mich sehr auf den nächsten Newsletter! Alles Gute für Dich und Danke

    1. Cati

      Hallo liebe Tina und vielen Dank für deine Nachricht. 🙂 Ein bisschen was zu den Raves findest du schon im Beitrag über „Das Kreuz des schlafenden Phönix“ (https://www.mondsteinsee.de/das-kreuz-des-schlafenden-phoenix/), aber ich nehme dieses Thema auch sehr gerne noch auf meine Beitrags-Ideen-Liste auf. Vielen Dank für den Themenwunsch und ganz liebe Grüße. 🥰 Deine Cati

  2. Juli

    Wow total interessant. Aber in meinem Chart sehe ich keiner dieser Schaltkreise. Meine Tore sind nicht so verbunden, dass sie ein Schaltkreis ergeben. Oder ich habs nicht verstanden. 😀

    1. Cati

      Hallo liebe Juli,

      bei den Schaltkreisen geht es vor allem um eine Art „Streckenkarte“ zur besseren Orientierung in deinem Chart. Stell dir eine Weltkarte vor, auf der jemand verschiedene Reiserouten eingezeichnet hat. Eine der Reiserouten hat vielleicht das Thema „Buddhismus“ als übergeordnetes Thema und beinhaltet die Länder Nepal, Indien, Laos, Japan und China. Eine andere Reiseroute hat vielleicht das Thema „Englisch Lernen“ und beinhaltet die Länder Großbritannien, USA, Kanada, Südafrika, Australien und Neuseeland. Vielleicht magst du jetzt Englisch, weil du schonmal in Großbritannien und Kanada warst (bzw. vielleicht warst du ja auch dort, gerade weil du Englisch magst). Und so ähnlich stelle ich mir das auch mit den Schaltkreisen vor. Es ist eher selten, dass ein Mensch tatsächlich alle Tore entlang eines bestimmten Schaltkreises aktiviert hat. Genauso musst du nicht in allen englischsprachigen Ländern der Welt gewesen sein, wenn du Englisch magst. Aber wenn du besonders viele Tore entlang eines bestimmten Schaltkreises aktiviert hast, dann kannst du gerne mal schauen, ob bzw. wie das Thema dieses Schaltkreises in deinem Leben präsent ist. Macht das Sinn für dich? 🙂

      Viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
      Deine Cati

Schreibe einen Kommentar