Von 7 Zentren zu 9 Zentren – Mutation zum Homo Sapiens in transitus

Vor knapp 250 Jahren waren alle Menschen laut Human Design noch 7-zentrige Wesen.
Wie kommt es, dass wir heute immer von den 9 Zentren des Human Designs sprechen? Was bewirkte die Mutation von 7 zu 9 Zentren und wie genau passierte das?

In diesem Beitrag werden wir uns die Entwicklung von den 7 Zentren zu 9 Zentren einmal genauer anschauen und auf die Hintergründe der Mutation eingehen (denn es wurden nicht einfach nur 2 weitere Zentren hinzugefügt, oder zwei Zentren in vier gespalten).

Bevor wir allerdings darauf eingehen, denkt sich der ein oder andere von euch jetzt vielleicht: Moment… 7 Zentren? Passt das nicht relativ gut mit den 7 Chakren der indischen Chakrenlehre überein?

In diesem Beitrag werden wir also auch nochmal kurz auf den Zusammenhang zwischen den 7 Chakren und den 7 Zentren bzw. 9 Zentren eingehen.

Mutation von den 7 Chakren zu 9 Zentren des Human Designs

Zusammenhang der 7 Chakren und 7 bzw. 9 Zentren

Häufig gibt es die Frage: „Sind die 9 Zentren im Human Design Chakren?“ Und die Antwort ist „Jein!“.

Denn ja, auf eine gewisse Weise haben die 9 Zentren des Human Design Ähnlichkeiten mit den 7 Chakren -beides sind energetische Knotenpunkte-, aber trotzdem hinkt ein direkter Vergleich beider Energiezentren etwas und darauf möchte ich hier kurz eingehen.

Das Wort „Chakra“ bedeutet übersetzt so etwas wie „Rad“ oder „drehende Scheibe“. In der indischen Chakrenlehre (wobei es ja gar nicht „die“ indische Chakrenlehre gibt, sondern es hier auch nochmal verschiedene Auffassungen gibt) sind diese Chakren verknüpft mit konkreten Stellen im Körper und es geht oft darum, Blockaden in bestimmten Chakren zu erkennen (und wieder in Balance zu bringen).

Im Human Design korrelieren die Zentren dagegen nicht 1:1 mit bestimmten Körperteilen und es geht eher darum, die Empfänglichkeit für äußere Energien (undefinierte Zentren) bzw. Quellen konstanter Energien (definierte Zentren) zu beschreiben, kennenzulernen und zu fühlen.

Beide Systeme beschreiben also erstmal nicht per se die gleichen Dinge.

Gleichzeitig sagt Ra Uru Hu aber auch:
„Das erste wirklich esoterische Wissen über die Natur eines Wesens wurde von den Hindu-Brahmanen eingeführt. Es war das 7-Chakra-System, das 7-zentrierte Wesen.

Die Antwort auf die obige Frage ist meiner Meinung nach eher eine sprachliche Definitionssache. Was genau ist mit Chakren bzw. Zentren gemeint?

Wenn mit dem Wort „Chakren“ ganz allgemein energetische Zentren / Knotenpunkte / Energiewirbel gemeint sind, dann ja… das lässt sich vielleicht so sagen. Aber wenn damit die ganz speziellen Chakren aus der indischen Chakrenlehre gemeint sind, dann eher nein.

Denn -und das werden wir gleich sehen- selbst wenn es mal Ähnlichkeiten zwischen 7 Chakren und 7 Zentren gegeben hat, gibt es kaum noch Zusammenhänge zwischen den 7 Chakren und den 9 Zentren des Human Design.

Damit keine Verwirrung entsteht, würde ich trotz der Bekanntheit des indischen Chakren-Systems den Term „Chakra“ im Zusammenhang mit den 7 Zentren des Human Designs nur sehr sparsam verwenden und im Zusammenhang mit den 9 Zentren lieber vermeiden.

Mutation vom 7- zum 9-zentrigen Wesen

Im Human Design wird unterrichtet, dass die Mutation der Menschen vom 7-zentrigen zum 9-zentrigen Wesen im Jahr 1781 stattfand.

Warum 1781?

Die Entdeckung des Planeten Uranus

Nun ja, die Mutation im Jahr 1781 ereignete sich zeitgleich mit der Entdeckung des Planeten Uranus durch William Herschel.

Ein sehr valides Argument ist jetzt natürlich, dass der Uranus ja auch schon vorher da war und im Jahr 1781 nur von uns Menschen „entdeckt“ wurde. Aber hier spielt auch wieder die „Wie im Himmel, so auf Erden“-Vorstellung der Astrologie eine Rolle. Der Planet Uranus, der nach dem griechischen Gott des Himmels benannt wurde und im Human Design u.A. für Innovationskraft und Erneuerung steht, rückte erst 1781 in unser Bewusstsein, sodass sein intensiver Einfluss also erst quasi zeitgleich mit seiner Entdeckung spürbar wurde.

Was bedeutet das nun?

Laut Ra Uru Hu waren die 7-zentrierten Menschen „saturnischer Natur“ (Saturn = Struktur, Disziplin) und dadurch mit dem 29-jährigen Zyklus der Rückkehr des Saturn verbunden. 29 Jahre war das kosmisch diktierte Alter für ein durchschnittliches, gesundes, menschliches Leben.

Die 9-zentrierten Menschen (also wir) hingegen sind „uranischer Natur“ und mit dem 84-jährigen Zyklus der Rückkehr des Uranus verbunden. Diese Mutation führte also u.A. auch dazu, dass Menschen mehr Zeit für die eigene Entwicklung haben (und dadurch durchschnittlich länger gesund leben).

Im Human Design wird auch von der Entwicklung der Menschen vom Homo sapiens zum Homo sapiens in transitus gesprochen.

Der Prozess dieser Mutation war eine komplexe, innere Reorganisation der menschlichen Form, die über das Hinzufügen von zwei Zentren oder die einfache Spaltung von zwei Energiezentren in vier hinausging.

„Upgrade“ der Zentren – Von 7 zu 9 Zentren

Wenn man die 7 Chakren bzw. den 7-zentrigen Homo sapiens und uns als 9-zentrige Homo Sapiens in transitus miteinander vergleicht, könnte man z.B. schnell vermuten, dass das Gottes-Zentrum aus dem Herz-Zentrum entstanden und das Milz-Zentrum aus dem Solarplexus-Zentrum ist.

Das ist aber nicht so, denn diese Entwicklung war mehr, als eine bloße Teilung des Solarplexus- und Herzzentrums. Es war eine komplette, innere (energetische) Re-Organisation der menschlichen Form – ähnlich wie die Mutation vom 5-zentrigen Wesen (Neandertaler) zum 7-zentrigen Wesen (homo sapiens).

Upgrade der Milchzähne als Symbol für die Mutation von 7 auf 9 Zentren

Man kann sich die Entwicklung ein bisschen so vorstellen wie ein Kind, das seine Milchzähne verliert (7-zentrige Menschen sterben aus) und die bleibenden Zähne bekommt (9-zentrige Menschen werden geboren). Die Milchzähne und die bleibende Zähne sind beides Zähne (hier: energetische Zentren), aber es sind eben nicht die gleichen.

Es findet ein kompletter Wechsel statt, denn jeder einzelne Zahn wird ausgetauscht und durch einen neuen Zahn ersetzt. Das gesamte Gebiss erhält ein Upgrade.

Und genauso war das auch mit den Zentren. Es wurden also nicht nur zwei Zentren hinzugefügt, oder zwei Zentren in vier gespalten, sondern es war vielmehr so, dass jedes Zentrum „geupgradet“ wurde und im Zuge dieses Upgrades eben eine Mutation vom 7- zum 9-zentrigen Menschen stattfand.

Also selbst wenn die 7 Zentren des Human Designs damals Ähnlichkeiten mit den 7 Chakren gehabt haben, wäre diese Ähnlichkeit durch „das Upgrade“ viel weniger geworden bzw. verloren gegangen. Auch deswegen würde ich im Zusammenhang mit den 9 Zentren nicht von Chakren sprechen… das würde eher verwirren.

Die Transformation des Bewusstseins

Warum gab es diese Mutation überhaupt? Was ist der Sinn dahinter?

Diese Transformation war in erster Linie ein Mittel zur Weiterentwicklung des menschlichen Bewusstseins!

Für 7-zentrierten Wesen drehte sich das Leben vor allem darum, durch harte, körperliche Arbeit (Struktur & Disziplin) jeden Tag genug Essen für die Familie auf den Tisch zu bekommen, für Sicherheit und ausreichend Wärme zu sorgen. Das Leben war naturverbundener, aber deshalb auch eng mit dem „absichern gegen alle Bedrohungen von außen“ verbunden. Das Wort „Überlebenskampf“ umschreibt das Leben eines 7-zentrigen Wesens vielleicht ganz gut.

Für uns als 9-zentrierte Wesen dagegen ist der Alltag weniger von der Erfüllung dieser Grundbedürfnisse (Nahrung, Sicherheit, Wärme…) bestimmt, weil all das in vielen Regionen der Erde dankenswerterweise fast schon garantiert ist (Ich weiß, es gibt keine Garantie, aber in vielen Ländern leben die Menschen schon zigfach komfortabler als noch vor 250 Jahren).

Stattdessen gibt es tendenziell viel mehr Zeit für das Nachgehen persönlicher Interessen und der Frage nach dem Sinn. Heutzutage haben wir den Luxus, genug Zeit für die Entfaltung unseres Bewusstseins zu haben. Wir müssen also weniger ums Überleben kämpfen und haben dafür mehr Zeit für unsere (geistige, mentale) Entwicklung.

Die ersten Projektoren werden geboren

Im Jahr 1781 kam mit der Mutation der 9 Zentren auch ein ganz neuer Typ Mensch auf die Welt: nämlich der Projektor.

Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Anführer (also z.B. Monarchen und Diktatoren) meistens Manifestoren. Der Typ des Projektors eröffnete nun aber ganz neue Möglichkeiten für eine neue Art von Anführer: Einen gewählten Anführer, der durch seine Fähigkeiten andere Menschen dazu anleiten kann, ihre Energie bestmöglich zu gruppieren und zu nutzen (Projektoren können dank ihres Wesens sehr gute Gruppenleiter / Projekt-Manager sein).

Der Energie-Typ „Projektor“ ist damit also der jüngste der 5 Typen des Human Designs. Es gibt ihn erst seit knapp 250 Jahren!

Der nächste Schritt?

Der nächste Entwicklungsschritt bzw. die nächste Mutation wird durch den Wechsel vom Kreuz der Planung in das Kreuz des schlafenden Phönix im Jahr 2027 eingeleitet.

Falls dich dieses Thema interessiert, sind vielleicht auch diese beiden Beiträge interessant: Kreuz der Planung & Kreuz des schlafenden Phönix

Was das tatsächlich für das menschliche Bewusstsein bedeuten wird, lässt sich aus heutiger Perspektive nur schwer erahnen, aber eines ist sicher: 2027 ist nicht mehr weit weg und wahrscheinlich (hoffentlich) werden wir den Kreuzwechsel in der ein oder anderen Form miterleben.

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt! Du auch? 🙂

Schreibe einen Kommentar