6 Linien, Farben, Töne und Basen – Substrukturen im Human Design

Vielleicht hast du schon oft von mir gehört, dass ein Generator 5/1 nicht gleich Generator 5/1 ist, sondern es trotz gleichem Typ und gleichem Profil nochmal viele verschiedene Nuancen gibt.

In diesem Beitrag wollen wir uns eine dieser Nuancen genauer anschauen: Und zwar die Informationsebenen „unterhalb“ der Tore. Denn zu der Informationsebene „Tor“ gehören eigentlich noch vier weitere Informationsebenen: Die der Linien, Farben, Töne und Basen.

Linien, Farben, Töne und Basen im Human-Design

Da ich das Human Design auf dieser Website möglichst einfach und Anfänger-freundlich erklären möchte, spreche ich meistens nur vom Human Design Typ und Profil. Damit decken wir quasi „das Grundgerüst“ des Designs ab. Aber jetzt wollen wir einmal tiefer gehen.

Bist du schon neugierig? 🙂

Sehr gut! Dann lass uns anfangen!

„Very few people have a connection to this system at a level below the Hexagram line. Below the line is where the science is—the verification of Human Design at its deepest level.“ 

Ra Uru Hu

Was sind Farben, Töne und Basen im Human Design?

Jedes Tor (Gate) besitzt noch vier weitere Informationsebenen, die sozusagen „darunter“ liegen. Diese vier Informationsebenen sind: die Linie (Line), die Farbe (Color), die Ton (Tone) und die Basis (Base).

Die 6 Linien des Human Designs kennst du wahrscheinlich schon. Denn die Linien in der bewussten und unbewussten Sonne bestimmten dein Profil.

Aber jetzt stoppen wir nicht bei der Linie, sondern gehen weiter.

Jede Linie lässt sich nochmal in 6 Farben unterteilen.

Jede Farbe lässt sich nochmal in 6 Töne unterteilen.

Und jeder Ton lässt sich nochmal in 5 Basen (Achtung: 5, nicht 6 Basen!) unterteilen.

Für jedes Tor gibt es also 6 Linien • 6 Farben • 6 Töne • 5 Basen = 1080 Variationen!

Sobald z.B. die Sonne ein neues Tor aktiviert, aktiviert sie zuerst die 1. Basis des 1. Tons der 1. Farbe der 1. Linie.

Mit der Bewegung der Sonne verändert sich dann auch die Aktivierung der Substrukturen.

Zuerst ändert sich die Basis: Von der 1. in die 2. Base, von der 2. in die 3. Base, von der 3. in die 4. Base und von der 4. in die 5. Base.

Wenn alle 5 Basen einmal aktiviert gewesen sind, dann ändert sich der Ton. Wir wechseln von Ton 1, Base 5 in Ton 2, Base 1. Dann laufen wir alle 5 Basen noch einmal durch, bevor sich der Ton wieder um 1 erhöht.

So geht es dann weiter, bis wir alle 1080 Varianten eines Tores einmal durchgegangen sind.

Ich denke, das Prinzip ist klar, oder? 🙂

Falls nicht, hier nochmal eine Analogie: Wir unterteilen Zeit in Jahre, Monate, Tage, Stunden und Minuten. Jahre steht jetzt analog für Tore, Monate für Linien, Tage für Farben, Stunden für Töne und Minuten für Basen.

Ändert sich das Jahr, also z.B. von 2021 in 2022, beginnen wir in der ersten Minute, der ersten Stunde, des ersten Tages im ersten Monat des neuen Jahres.

Dann laufen wir alle Minuten einer Stunde durch, bevor wir in der zweiten Stunde des ersten Tages im ersten Monat des neuen Jahres sind. Hier durchlaufen wir wieder alle Minuten und kommen dann in die dritte Stunde des ersten Tages im ersten Monat des neuen Jahres.

Sind alle Stunden durchgelaufen, sind wir wieder in der ersten Minute der ersten Stunde des dritten Tages im ersten Monat des neuen Jahres. Und so weiter und so weiter. 🙂

Erst wenn alle Monate, Tage, Stunden und Minuten komplett durchgelaufen sind, beginnen wir das nächste Jahr – und der ganze Kreislauf fängt wieder von vorne an.

Die Schatzkarten-Analogie

Zur besseren Veranschaulichung der Wichtigkeit dieser Substrukturen habe ich noch eine zweite, kleine Analogie für dich.

Stell dir vor, du bekommst eine Schatzkarte, die in etwa so aussieht:
Gehe von deiner Haustür aus ca. 3 Kilometer nach Osten und dann ca. 2 Kilometer nach Norden.

Mit diesen Angaben kannst du dir so grob vorstellen, wo sich der Schatz befindet.

Anders sieht es aus, wenn auf der Schatzkarte steht:
Gehe genau 3 Kilometer, 4 Meter, 5 Zentimeter und 2 Millimeter von deiner Haustür aus nach Osten und dann genau 2 Kilometer, 8 Meter, 7 Zentimeter und 1 Millimeter nach Norden.

Damit kannst du schon viel genauer bestimmen, wo genau sich der Schatz befindet.

So ähnlich ist das auch mit den Substrukturen im Human Design:

Eine Information wie die Entfernungsangabe in Kilometern (aka das Tor) wird um weitere, feinere Informationsebenen wie z.B. Meter- , Zentimeter-, oder sogar Millimeterangaben (aka Linien, die Farben, Töne und die Basen) ergänzt.

Wie lange sind die Tore, Linien, Farben, Töne und Basen jeweils aktiv?

Alle 5 Tage, 16 Stunden und 46 Minuten durchschreitet die Sonne ca. ein Tor.

Doch wie lange ist sie jeweils in den Substrukturen aktiv?

Hier eine Übersicht:

SubstrukturZeit der Sonne in Substruktur
Linie22 Stunden und 47 Minuten
Farbe3 Stunden und 48 Minuten
Ton38 Minuten
Basis7,6 Minuten

Wie du siehst, ändert sich die Base eines Design alle ~ 8 Minuten. Und damit siehst du jetzt auch sehr schön, warum es für ein genaues Chart so wichtig ist, die Geburtszeit möglichst exakt zu kennen.

Aber keine Sorge, wenn du deine Geburtszeit nicht auf die Minute genau kennst. Man kann auch aus dem Grundgerüst schon einiges über sich selbst lernen – natürlich immer mit einer gewissen Rest-Ungenauigkeit und einem kritischen Hinterfragen der aufgenommen Informationen. (In etwa so, als ob du das Versteck eines Schatzes mit einer Schatzkarte suchst, deren Angaben in Kilometer- (und Meter-) Angaben sind.)

(Es gibt natürlich Ausnahmen. So z.B. das sogenannte PHS-Readings (PHS = Primary Health System). Für zuverlässige Aussagen wird die Geburtszeit hier ziemlich genau benötigt. Wenn du deine Geburtszeit nur sehr ungenau weißt (z.B. „Irgendwann nach Mitternacht“), machen solche Readings für dich wahrscheinlich keinen Sinn.)

Kurzer Exkurs zur Geburtszeit: Wenn die Geburtszeit so wichtig ist, was ist dann der Moment der Geburt im Human Design? Eine Geburt kann lange dauern, aber was ist der „richtige“ Zeitpunkt? Die Antwort hierauf ist kurz und simpel: Der Moment, in dem der Körper des Kindes den der Mutter vollständig verlassen hat.

Linien, Farben, Töne und Basen – Wo finde ich die Daten dazu?

Okay, du hast jetzt hoffentlich schon eine gute Vorstellung davon, was die Linien, Farben, Töne und Basen sind.

Wo aber findet man Angaben dazu?

Die Linien sind eigentlich in jedem Chart gut zu finden. Sie sind die Angabe hinter dem Punkt eines jeden bewussten & unbewussten Tores.

Aber woher weiß ich, welche Farben, Töne und Basen bei mir aktiv sind?

Eine kostenlose Möglichkeit, diese Angaben herauszufinden, ist die Human Design App.

Wenn du in dieser App dein Chart erstellst, findest du unten links in der Tabelle mit den Toren einen kleinen, schwarzen Pfeil (auf dem Bild unten in blau markiert). Wenn du dort drauf klickst, öffnet sich ein neues Fenster mit den Details zu den Toren.

Et voilà! Hier siehst du Angaben zu Linien, Farben, Töne und Basen. 🙂

Bedeutung der Linien, Farben, Töne und Basen im Human Design

Kommen wir zu einem weiteren, wichtigen Teil: der Substrukturen: Ihrer Bedeutung.

Die 6 Linien und ihre Frequenzen kennen wir schon.

Die Schlüsselinformation, die in der Farbe steckt, ist Motivation. Wenn wir die Farbe im Verhältnis zu unserem Profil betrachten, dann sehen wir die zugrunde liegende Motivation hinter unserer (bewussten und unbewussten) Persönlichkeit.

Eine schöne Beschreibung zu den Farben auf Englisch findest du z.B. hier.

First and second colors motivate you to survive.
Third and fourth colors motivate you to learn.
Fifth and sixth colors motivate you to find the spirit.

Ra Uru Hu

Die Bedeutung der Töne und Basen ist schwer in Worten zu beschreiben. Die Töne sind sehr wichtig für das Primary Health System (PHS) des Human Designs, während die Basen die Wurzel unserer Inkarnationsprozesse sind.

Gerade weil es hier so viele verschiedene Nuancen gibt, ist es nicht möglich, die Bedeutung hier mal eben kurz und knackig ohne Informationsverlust zusammenzufassen. Ich werde es trotzdem machen, aber nicht als Beschreibung, sondern nur, damit du ein grobes Gefühl für diese Informationsebenen erhältst. Also, hier ganz grob:

Nummer
Farbe
(Antwort)
Ton
(Thema)
Basis
1AngstSicherheitIndividualität
2HoffnungUnsicherheit„Mind“
3VerlangenAktionKörper
4BedarfMediationEgo
5SchuldUrteilIllusion
6UnschuldAkzeptanz

In weiteren Beiträgen werde ich noch genauer auf die Anwendung dieser Substrukturen eingehen, aber bis dahin lasse ich dich diese Informationen erstmal verdauen. 🙂

Die Farben, Töne und Basen sind eher etwas für Human Design Fortgeschrittene und wenn noch nicht alles direkt Sinn macht, ist das kein Problem. Lass dir Zeit und habe vor allen Dingen Spaß am Lernen! Nicht muss, alles kann. 🙂

Lass mich gerne wissen, wenn du dir weitere Beiträge zu diesem (oder einem anderen Thema) wünschst, Fragen oder Anregungen hast. Ich freue mich immer über Feedback!

Damit erstmal viele liebe Grüße und… stay tuned! 🙂

Schreibe einen Kommentar